Spefuxenstamm

Das Semester nimmt wieder seinen Lauf und um den Studenten ein ausgewogenes Feierabendprogramm zu bieten, haben wir am Tech etwas Bier ausgeschenkt und von uns erzählt.

Es hat uns sehr gefreut, dass wir einige neue Gesichter am Spefuchsenstamm begrüssen durften und ihnen im Verlaufe des Abends die Machenschaften unserer Verbindung noch etwas näher bringen konnten.

Ruume ond Schweisse… und ein Vöglein flog vorbei – 17.11.2016

 

An diesem kalten und nassen Freitagabend trafen sich Hike, Suomi, Uhate, Trift und Chewbacca im Vereinslokal. Zu Beginn holte Stand die überzähligen Stühle ab. Ebenfalls schaute man im Lokal für Ordnung, damit es wieder gemütlich ist,und die Atmosphäre für den bevorstehenden Stamm gegeben ist.

Nach langer Diskussion, warum der Stamm mit dem Thema „Produzieren und Einkleiden“ für die GV erst nach der GV statt findet, fand man keine rationale Erklärung. Ausser dass es diesen Stamm scheinbar irgendwann gegeben haben muss.

Nachdem also Zeit für ein neues Thema da war, wurde auch schnell eines gefunden: „Planung Kalenderjahr 2017“. So wurden die unten aufgelisteten Stammdaten und die dazugehörigen Themen festgelegt:

  • 17.02.2017 – Comment-Stamm
  • 24.03.2017 – Hier darf der Kulturminister Turm sein Hang zur Kultur beweisen
  • 21.04.2017 – Jass-Stamm
  • 19.05.2017 – Braustation – Stamm (Mehrfärber)
  • 30.06.2017 – Badehosen – Stamm
  • Juli/August 2017 – spontan (Blue Balls – Stamm, Schiff – Stamm)
  • 22.09.2017 – Spefuchsenstamm
  • 20.10.2017 – Produzieren und Einkleiden (GV, Crambambuli)
  • 24.11.2017 – Age of Empire – Stamm

Natürlich hatte man nach dieser eher theoretischen Arbeit noch nicht genug. Man verspürte den drang nach praktischem Handeln. Da Suomi und sein Leibbursche Uhate anwesend waren, wurde schnell beschlossen, das Suomi an diesem Abend seine Mütze ein trinken muss. Nach kurzem überprüfen der Stoffvorräte sowie dem festlegen der Verhaltensregeln während dem Mütze ein trinken, absolvierte Suomi seine Aufgabe mit Bravur!

Und weil man schon beim Eintrinken war, Trift aber leider noch kein Mütze hat, trank er halt seinen Prügel ein.

 

Eine knappe Stunde vor Mitternacht wurde ein sehr lustiger und Ergebnisorientierter Stamm geschlossen.

Industria wandert 17/18.9.2016

Am Wochenende des 17./18. Septembers 2016 wurde der 2. Anlass seitens Sportministers v/o Wallaby durchgeführt. Dabei führt es uns an diesem Wochenende ins wunderschöne aber leider zeitweise etwas „graue“ Triftgebiet. Ziel dieses Ausfluges war es die sportlichen Aktivitäten der jungen Fuxen zu fördern, dass sie für das kommende Semester gerüstet sind und die Altherren wieder einmal aus ihren Reserven zu locken.
Gestartet wurde bei der Talstation der Triftbahn mit dem Zusammentreff mit der Technica Basiliensis. Der Weg zum ersten Tagesziel erfolgte dann zuerst mittels einer kleinen Gondelbahn und anschließend mit einer geselligen Wanderung zur neuerbauten Triftbrücke.

1

Als diese überquert wurde, schritten wir sogleich zum nächsten Tagesziel der Taufe des Spefuxen. Anders als bei den meisten Taufen war das Wasser sicherlich noch etwas kälter. Der Spefuxe scheute aber dieses nicht sprang in den kleinen Gletscherbach sogleich er seinen passenden Namen auswählte „Trift“.
2
Danach ging es dann über den berühmten Ketteliweg zur Windegghütte. In welcher uns die Hüttenwartin mit einem warmen Kaffee bereits erwartete. Den Abend liessen wir dann mit spannenden Geschichten aus der Fuxenzeit und dem kulturellen Austausch beider Verbindungen ausklingen.
Der nächste Tag war dann noch nebliger als der Samstag und somit kürzten wir dann die Wanderung etwas ab und nahmen wiederum die Gondelbahn für den Abstieg. Ausser den beiden Sportkanonen „M“ und „Fürst“ von der Technica Basiliensis.
Ich denke, der Anlass war trotz des schlechten Wetters ein Gelungener und daher freue ich mich bereits auf die nächsten sportlichen Aktivitäten innerhalb der Industria.

Fonduestamm bei Lazy – 26.08.2016

Ja, wir haben es rechtzeitig geschafft und einen passenden Termin für das offerierte Fondue im Fondue House Luzern gefunden. Ob der Gastgeber, im Moment des Ausstellens, damit gerechnet hat, dass der Gutschein eines Abends auch tatsächlich eingelöst wird, ist nicht bekannt. So viel vorab, es war richtig richtig lecker und grenzte beinahe an Völlerei!

Doch der Reihe nach. Wir schreiben den 04. März 2016, es war dunkel und **X!!X**… sagen wir mal – winterlich. Als aus den Speefuxen Philipp und Jonas, Ikarus und Suomi wurde. Lazy erwies den Badebegeisterten Neufuxen und dem Zeremonieenkomitee seine Ehre. Zu später Stunde – auf dem Balkon lag der Duft von Salzwasser noch in der Luft und die letzten Spühlmittelblasen im Brunnen zerplatzen, begann die Geschichte dieses Stamms. Der Abend war lustig, die Gruppe toll, die Kehlen angemessen befeuchtet, die Diskussionen lebendig und die Stimmung wunderbar. Lazy schien dies zu gefallen. So entschied er kurzerhand, dieser ulkigen Truppe einen Gutschein auszustellen. Einen Gutschein für ein Nachtessen in seinem Fondue House in der Luzerner Altstadt. Darüber freuten wir uns sehr.

Zurück in der vergangenen Gegenwart des Fonduestamms. Ganz im Gegenteil zum vorherigen Abschnitt, wären an diesem Freitagabend wohl alle gerne freiwillig in den achteckigen Privatpool in Lokalnähe gehüpft. So lag es auch auf der Hand, dass wir ein Fleischfondue dem Käsefondue vorzogen. Im Restaurant angekommen, wurden wir mit einer Runde kühlem Bier und einem reichhaltigen kalten „Plättli“ willkommen geheissen. Gefolgt von einer ordentlichen Schüssel Salat. Während dem Servieren des Salats sagte der Kellner, in einem leicht erzieherisch-ironischen Ton, dass er beauftragt worden sei, sicher zu stellen, dass wir uns auch gesund ernähren. Das Fleischfondue liess keine Wünsche offen, selbst für einen ordentlichen Nachschlag war sich das Fondue House nicht zu schade. So gegen 22.30 Uhr tranken wir den letzten Hopfensirup aus und machten uns auf dem Weg. Nach wenigen Metern trafen wir auf einen geschätzten um die Häuser ziehenden Industrianer. Zusammen liesen wir den Abend im „Dorzögli“ ausrauchen. Schön wars!

Einzig und das war sehr schade, konnte der Gastgeber, selber nicht dabei sein. Gerne hätten wir mit ihm den tollen Abend genossen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an Lazy – für deine Gastfreundschaft!!

Weitere Bilder zu Fonduestamm bei Lazy – 26.08.2016 (nur für Mitglieder)

Bremgarten-Kartell

Irgendwo in einem total aus der Mode gekommenen Ausläufer des westlichen Spiralarms der Galaxie, bekannt als Ende der Welt mancher Reuss-Gummiboot-Fahrt, liegt die Kleinstadt Bremgarten. Schauplatz des Bremgartenkartell Anlasses welcher erstmals vom Schweizer Kartell Industria besucht wurde.

Die Kartellfahrer des Industria Technikums haben freudig an diesem Kartellanlass teilgenommen und den verbindungsübergreifenden Austausch gelebt. Das Verständnis des „Daseins“ in dieser Welt driftete einige Male auseinander, was des Öfteren in einem Bierstreit zwischen einem von uns und einem der Anderen endete. Kartellfahrer die des Öfteren ihre Utensilien verloren, halfen wir immer wieder gerne aus, indem sie ihre Utensilien für einen kleinen Beitrag in die Fuchsenkasse auslösen konnten (Übrigens: es ist noch ein Knirps vorhanden, evtl. ein Familienerbstück). Dank der wohlgebetteten Übernachtung im Hotel Mamma hat es auch fast die Hälfte der Industria Technikum Teilnehmer am Sonntagmorgen an die Produktionsmeisterschaft mit Frühschoppen geschafft.

EM-Stamm

Ausnahmsweise fand der Stamm vom Freitag, 17.06.2016, nicht wie gewohnt im Stammlokal sondern auf der Terrasse von Suomi und seiner lieben Freundin Simona in Kriens statt.
Suomi erwartete uns auf einer perfekt eingerichtete Terrasse, wo man neben Bier und Apéro auch eine Leinwand mit dem aktuellen Spiel der EM fand.
Kroatien und Tschechien trennten sich unentschieden, worauf der Grill schon bald gestartet wurde. Das Fleisch lag bereits auf dem Grill (was ja schon erfreulich ist), da bescherte uns Mutter Natur noch einen wunderschönen Regenbogen:

dav
Regenbogen über Luzern

Kurz vor dem nächsten Match gaben alle noch einen Tip für das Spiel Spanien – Türkei ab. Der Einsatz soll an den Gewinner oder falls es keinen gibt in die Fuxenkasse gehen. Das Timing war perfekt: Der Schiri eröffnet die Partie, Suomi nimmt das Fleisch vom Grill, die Salate stehen parat.
Während dem köstlichen Essen begann es so heftig zu regnen, dass Mistral einen Schirm unter dem Schirm aufschlagen musste, damit er nicht nass wurde. Nachdem auch der Beamer und die Steckdose „feucht“ wurden, wechselten wir nach drinnen, um den Stammbetrieb zu eröffnen. Professionell geschah dies mit Küchenmesser und Schneidbrett durch Panda:

Panda_Messer
Panda eröffnet den Stamm!

Die Spanier gewannen schliesslich mit einem 3:0 wodurch Panda und Ikarus den Einsatz gewannen und ihn grosszügigerweise dem freundlichen Gastgeberpaar Suomi und Simona übergaben.

Ein herzliches Dankeschön für den schönen EM-Stamm und das gute Essen!