Die Industria

Die Industria

Die Industria Luzern besteht aus der 1860 erstmals gegründeten Industria Lucernensis, der 1958 gegründeten Industria Technikum und dem Altindustrianerverband (AIV). Dem AIV gehören die Altherren beider Verbindungen an.
Die Industria Lucernensis (IL) wurde 1860 zum ersten Mal gegründet und 1861 auf Druck der Schulbehörden wieder aufgelöst. Aber bereits 1867 wurde die IL im Restaurant Eintracht offiziell neu gegründet. 1895 kam es zur Malteser Affäre. Zwei Schiessfüchse der Industria belästigten einen Geistlichen in Malters, was zur Suspension der Verbindung und zum Austritt sämtlicher Mitglieder aus der Schule führte. Als Folge dieser Affäre wurde am 5.5.1895 der AIV im Restaurant Rosengarten gegründet. Die IL konnte sich trotz schwierigen Zeiten in den Kriegszeiten als führende Verbindung an der Kantonsschule in Luzern etablieren. In den 90 Jahren des 20. Jahrhunderts hatte die IL mit immer grösser werdenden Nachwuchsproblemen zu kämpfen, und momentan hat die IL leider keine Aktivitas mehr. Es sind Aktivitäten zur Wiederbelebung der IL seitens des AIV im Gange, doch scheint es schwierig Leute für eine Neubelebung zu finden.
Als 1958 das Zentralschweizerische Technikum gegründet wurde, beschloss der AIV eine zweite Verbindung als Schwesterverbindung zur IL zu gründen; die Industria Technikum (IT). Es wurden sechs Studenten des ersten Jahrganges gefunden, welche des Philisterdaseins entrissen werden wollten:

Robert Zehnder v/o Satyr (1. Aktuar)
Alois Scherrer v/o Seil (1. Präsident)
Carlo Ferrari v/o Pico
Roman Schmidlin v/o Kibitz (1. Quästor)
Robert Fritz v/o Smoke (Urfuchs)
Kurt Leutholt v/o Sack (1. FM)

Dank des grossen Einsatzes dieser Studenten und einer AIV Kommission, konnte am 6. September 1958 die Industria Technikum im Schützenhaus gegründet werden. Am 12. Oktober 1958 wurde im Hotel “Drei Könige“ in Entlebuch am Altherrentag und Gründungsfest der Industria Technikum die “Vaterschaft“ vom AIV offiziell übernommen.

Aufbau der Industria Technikum
Die Aktivitas besteht aus Studenten der HTA in Horw. Die Aktivitas besteht aus Burschen und aus Fuxen. Fuxe ist, wer gemäss Comment getauft wurde und somit einer Bierfamilie angehört. Es existieren in der Industria Technikum die Bierfamilien Seil, Smoke, Satyr, Kibitz, Pico und Sack. Jeder Fuchse hat einen Leibburschen, welcher ihm ein besonderer Freund ist. Wer die Burschenprüfung besteht und seine Burschenarbeit gemacht hat wird burschifiziert und ist somit Bursche. Die Burschenprüfung soll nach 2 Semestern als Fuchse abgelegt werden.
Die Aktivitas wird durch eine Kommission geleitet. Diese besteht aus dem Bierpräsidium (x), dem Quästor (xx) und dem Aktuar (xxx). Zudem besteht das Ehrenamt des Fuchsmajors (FM), welcher sich der Ausbildung der jungen Fuxen widmet. Diese Chargen sollen mit Burschen besetzt werden.